Ernährungsbedingte Krankheiten: Eine Obst-und-Gemüse-Schale mit einem Blutzuckermessgerät und einem StethoskopErnährungsbedingte Krankheiten

Unsere Ernährung ist stark kulturell bedingt. Viele unserer Nahrungsmittel sind industriell hoch verarbeitet. Ein Lebensstil, der oft von Stress getrieben wird, tut sein eigenes dazu, dass wir mittlerweile viele ernährungsbedingte Krankheiten kennen. Diabetes, Bluthochdruck und Übergewicht mit all ihren Folgeerkrankungen sind mittlerweile zu Volkskrankheiten geworden. Aber auch ein erhöhter Cholesterinspiegel, erhöhte Blutfettwerte, Gicht und sogar Krebs können auf eine falsche Ernährung zurückzuführen sein.

Ernährungsbedingte Krankheiten können sich entwickeln, wo wir nicht wissen, welche Nährstoffe unser Körper braucht, oder wo wir das Bewusstsein dafür verloren haben, was in den Lebensmitteln enthalten ist, die wir täglich zu uns nehmen.

Immer mehr Menschen essen falsch

Ein großer Teil unserer Gesellschaft ist übergewichtig. Immer mehr Menschen entwickeln eine Adipositas. Häufig liegt das an einer mangelhaften Ernährung, die mit einem ungesunden und inaktiven Lebensstil zusammenhängt. Übergewicht führt oft zu weiteren Folgeerkrankungen, die fatal sein können.

Diabetes mellitus Typ-2 mit der richtigen Ernährung heilen

Diabetes Typ-2 entsteht da, wo der Blutzuckerspiegel über einen zu langen Zeitraum zu häufig zu hoch ist. Die Bauchspeicheldrüse kann nicht mehr genug Insulin herstellen, das den Blutzucker in die Zellen bringt. Oder das Insulin verliert an Wirkung. Die Folge ist ein Anstieg des Blutzuckerspiegels. Das kann bis zum Tod führen.

Mit einer ausgewogenen Ernährung kann man der Entstehung von Diabetes Typ-2 vorbeugen. In vielen Fällen kann Diabetes durch die richtige Ernährung sogar geheilt werden. Aber dafür ist es notwendig, die eigenen Essgewohnheiten zu hinterfragen und an ihnen zu arbeiten.

Blutdruck senken mit dem richtigen Essen

Das gleiche gilt für Bluthochdruck. Der ist häufig zwar genetisch bedingt. Aber er kann auch durch eine falsche fett- und kohlenhydratreiche Ernährung ausgelöst und verschlimmert werden. Stress und mangelnde Bewegung können ebenfalls hohen Blutdruck auslösen. Mit einer gesunden artgerechten Ernährung kann der Blutdruck langfristig gesenkt und im in vielen Fällen im Vorfeld auch vermieden werden.

In dieser Rubrik schreiben Food-Doc Matthias Riedl und sein Team über ernährungsbedingte Krankheiten, wie sie vermieden und behandelt werden können und was im Körper eigentlich geschieht.

 

Frühjahrsmüdigkeit – Was hilft?

Die Sonne scheint, die Blumen blühen, der Frühling hat eingesetzt. Du freust dich zwar, doch bist geistig und körperlich überhaupt nicht fit? Dann leidest du vielleicht an Frühjahrsmüdigkeit.

2024-04-04T12:51:05+02:005. April 2024|Ernährungsbedingte Krankheiten|

Krebs – Was hat Ernährung damit zu tun?

Am 04.02.2024 ist Weltkrebstag - ein guter Anlass, um über diese Erkrankung und den Zusammenhang mit der Ernährung zu sprechen.

2024-02-01T16:52:32+01:002. Februar 2024|Ernährungsbedingte Krankheiten|

Typ-2-Diabetes – Neues zum Weltdiabetestag

Am 14. November war Weltdiabetestag. Eine gute Gelegenheit, um über vermeintliches Wissen über den Diabetes mellitus Typ 2 und seine Risikofaktoren zu sprechen.

2023-11-16T15:05:43+01:0017. November 2023|Ernährungsbedingte Krankheiten|

Hashimoto – diese Nährstoffe sind wichtig

Du hast die Diagnose Hashimoto-Thyreoiditis erhalten und bist in ärztlicher Behandlung, doch möchtest neben der medikamentösen Behandlung auch selbst etwas für deine Gesundheit tun? Die richtige Ernährung kann dir helfen, dein Immunsystem und deine Schilddrüse zu unterstützen.

2023-08-24T16:26:51+02:0025. August 2023|Ernährungsbedingte Krankheiten|

Gicht – eine Übersicht

Gicht hat sich von der Krankheit der Reichen und Adligen zur Volkskrankheit entwickelt. Doch was genau ist Gicht eigentlich und lässt sie sich verhindern oder lindern? Welche Lebensmittel solltest du bei Gicht meiden?

2023-07-13T16:18:14+02:007. Juli 2023|Ernährungsbedingte Krankheiten|

Zahngesundheit – strahlendes Lächeln von innen

Ein strahlendes Lächeln ist nicht nur ästhetisch ansprechend, sondern auch ein Zeichen für eine gute Zahngesundheit. Während regelmäßiges Zähneputzen und Zahnarztbesuche von entscheidender Bedeutung sind, wird oft übersehen, dass auch unsere Ernährung einen maßgeblichen Einfluss auf die Gesundheit der Zähne hat. In diesem Blogartikel werfen wir einen Blick auf die Zusammenhänge zwischen Ernährung und Zahngesundheit und geben wertvolle Tipps, wie du durch eine ausgewogene Ernährung ein strahlendes Lächeln von innen heraus erreichen kannst.

2023-05-25T16:05:45+02:0026. Mai 2023|Ernährungsbedingte Krankheiten|

Kreuzallergie – der Irrtum des Immunsystems

Leidest du an einer Allergie, verrät nicht nur der Blick aus dem Fenster, dass der Frühling begonnen hat. Die Nase läuft, die Augen jucken, du niest. Doch es fängt auch bei Äpfeln und Sellerie an, im Mund zu kribbeln? Dann steckt vermutlich eine Kreuzallergie dahinter. Was eine Kreuzallergie ist, und wie du die allergische Reaktion mindern kannst, erfährst du hier.

2023-04-27T18:22:18+02:0028. April 2023|Ernährungsbedingte Krankheiten|

Rheuma – eine vielgesichtige Krankheit

Im Februar diesen Jahres haben wir bereits über das Thema Arthritis und seine häufigste Form, die rheumatoide Arthritis berichtet. Im heutigen Artikel soll es einmal um das übergeordnete Thema, nämlich das Rheuma gehen und was sich dahinter alles verbergen kann.

2023-03-24T08:22:26+01:0024. März 2023|Ernährungsbedingte Krankheiten|

Arthritis – Wie ernähre ich mich richtig?

Wörtlich übersetzt bedeutet Arthritis Gelenkentzündung. So eine Gelenkentzündung kann viele verschiedene Ursachen haben. Es gibt zwar nicht die eine Arthritis, da die Bezeichnung mehrere Formen dieser entzündlichen Erkrankung zusammenfasst, aber es gibt trotzdem eine Ernährung, die bei jeder Art von Arthritis helfen kann. Das ist eine entzündungshemmende oder auch antientzündliche Ernährung.

2023-03-23T15:53:14+01:0024. Februar 2023|Ernährungsbedingte Krankheiten|

Nichtalkoholische Fettleber und ihre Folgen

Alkohol ist ein Zellgift und schadet der Gesundheit. Zu viel von dem Genussmittel führt nicht nur zu einem Kater, sondern auch zu Lebererkrankungen. Das weißt du schon lange. Doch weißt du auch, dass sich schlechte Ernährung genauso schlecht auf deine Leber auswirken kann? Das nennt sich dann nichtalkoholische Fettleber.

2023-01-20T13:04:46+01:0020. Januar 2023|Ernährungsbedingte Krankheiten|
Nach oben