Die Fachgesellschaften schlagen Alarm: Die Deutschen werden immer dicker. Das Erschreckende ist, dass nicht nur Erwachsene immer häufiger unter Übergewicht leiden, auch Kinder nehmen immer mehr zu. Laut dem Robert-Koch-Institut sind 50 Prozent aller Deutschen übergewichtig. Ein Viertel der Erwachsenen sind sogar adipös [1]

Jedes zusätzliche Kilo Fett stellt eine Belastung für den Körper dar. Übergewicht und Adipositas sind ernstzunehmende Gesundheitsrisiken. So sprechen Ärzte und Ärztinnen bei Adipositas nicht mehr nur von stark erhöhtem Körpergewicht, sondern von einer chronischen Erkrankung [2].

In diesem Beitrag fassen wir die wichtigsten Fakten zum Thema Übergewicht zusammen. Du erfährst alles Wissenswerte rund um die Ursachen, Begleiterkrankungen und die Behandlung von Übergewicht.

Wann liegt Übergewicht vor?

Oftmals werden die Begriffe Übergewicht und Adipositas synonym verwendet. Zwar sprechen beide Begriffe von erhöhtem Körpergewicht, doch es gibt eine deutliche Abgrenzung. Dazu greifen Ernährungsfachkräfte auf die Berechnung des Body-Mass-Index (BMI) und der Messung des Taillenumfangs zurück. Der BMI ergibt sich aus dem Verhältnis von Körpergewicht zur Körpergröße. Mit folgender Formel berechnest du ihn:

Körpergröße in kg / (Körpergröße in m x Körpergröße in m) = BMI

Ist der Body-Mass-Index in einem Bereich von 25,0 bis 29,9 kg/m², liegt Übergewicht vor. Übergewicht gilt als mögliche Vorstufe von Adipositas [3].

Was ist Adipositas?

Eine Adipositas gilt als eine chronische Stoffwechselerkrankung, bei der der Body-Mass-Index über 30,0 kg/m² liegt. Das Fett sammelt sich hauptsächlich in der Bauchregion an. Dabei handelt es sich vorwiegend um das entzündliche viszerale Fettgewebe.

Zusätzlich zum Body-Mass-Index bestimmen Fachkräfte den Taillenumfang: Beträgt der Bauchumfang bei Frauen mehr als 88 cm und bei Männern mehr als 102 cm, ist bei einem BMI von über 30,0 kg/m² von einer Adipositas die Rede.

Adipositas wird in drei Schweregrade eingeteilt:

BMI > 30 kg/m² = Adipositas Grad 1
BMI > 35 kg/m² = Adipositas Grad 2
BMI > 40 kg/m² = Adipositas Grad 3

Du willst abnehmen?

Dann berechne deinen Body-Mass-Index: Wenn er im erhöhten Bereich bis 30 liegt, unterstützt dich die myFoodDoctor-App, dein Wunschgewicht zu erreichen und langfristig zu halten. Liegt dein BMI bei 30 oder darüber, dann deutet er auf eine Adipositas hin. In dem Fall hilft dir das Abnehmprogramm von Zanadio.

Dein BMI ist


Lade dir hier die myFoodDoctor-App herunter!

Welche Ursachen hat Übergewicht?

Ständig mehr Kalorien essen, als dein Körper eigentlich braucht, lässt das Körpergewicht in die Höhe schießen. Aber was ist, wenn du sogar weniger isst und dennoch zunimmst?

Neben dem Essverhalten spielen bei der Gewichtszunahme noch weitere Ursachen eine Rolle. In den häufigsten Fällen ist eine Fehlernährung eine der Ursachen von Übergewicht: Zu viele Mahlzeiten, die hohe Mengen an Fett und Zucker und dafür weniger Vitamine, Mineralstoffe, Proteine und Ballaststoffe enthalten.

Die Neigung zu Übergewicht kann auch in der Familie begründet liegen. Wenn viele Angehörige übergewichtig sind, kann es sein, dass du ebenfalls darunter leidest. Stress, zu wenig Bewegung und Schlaf können ebenfalls Übergewicht verursachen, weil sie ungesunde Essgewohnheiten fördern.

Psychische Erkrankungen wie Depressionen oder eine Schilddrüsenfehlfunktion, Medikamente wie Antidepressiva oder Glukokortikoide, die bei Rheumaerkrankungen verschrieben werden, können ebenfalls für Übergewicht sorgen. Und natürlich der Klassiker: Du hast kürzlich aufgehört, zu rauchen.

Das Risiko von Folgeerkrankungen bei zu viel Körperfett

Mit steigendem Gewicht steigt das Risiko weiterer Erkrankungen. Nicht nur das Herz ist betroffen, sondern der ganze Körper. Demnach ist es ratsam, ein gesundes Körpergewicht zu erreichen bzw. zu halten.

Übergewicht und Adipositas können das Risiko von folgenden Begleiterkrankungen erhöhen [2]:

  • Diabetes mellitus
  • Fettleber
  • Schlaf-Apnoe-Syndrom
  • Gicht
  • Herzerkrankungen, Bluthochdruck
  • Arthrose
  • Entzündungen der Speiseröhre
  • Polyzystisches Ovar-Syndrom

Mit der richtigen Unterstützung kannst du auch eine Adipositas verhindern!

Schritt für Schritt runter mit den Kilos

Wenn du abnehmen willst führt kein Weg daran vorbei, dich mit deiner Ernährung auseinanderzusetzen. Du brauchst kompetente Unterstützung und umfangreiches Wissen, dass deine individuellen Umstände berücksichtigt. Suche dir Unterstützung bei ausgebildeten Ernährungsfachkräften.

Schaut euch dann gemeinsam an, welche Lebensmittel du isst, wie oft du am Tag isst und wie häufig du dich bewegst. So kannst du Schritt für Schritt an deinen Gewohnheiten arbeiten und sie verbessern. Wenn sich die Therapie deinen Gewohnheiten anpasst, sind deine Erfolge nachhaltiger.

Eine gute Ernährungstherapie hilft dir zu verstehen, welche Lebensmittel ungesund sind: Fastfood, Süßigkeiten, Fertiggerichte und Süßgetränke zum Beispiel. Dort lernst du auch wie eine vollwertige Ernährung, die reich an ballaststoffhaltigem Vollkorngetreide, Gemüse und Obst ist, aussieht.  Sie wird dich dabei unterstützen deinen Alkoholkonsum zu reduzieren. Eine gute Ernährungstherapie ist keine Diät, sondern passt deine Essgewohnheiten an.[2]

Versuche nicht, viel Gewicht auf einmal abzunehmen. Das Risiko ist hoch, dass du zu deinem vorherigen Körpergewicht zurückkehrst. Daher siehe von Crash-Diäten ab!

Wie hilft die myFoodDoctor-App bei Übergewicht?

Die myFoodDoctor-App hilft dir beim Erreichen deiner gesundheitlichen Ziele. Die App analysiert deine Ernährungsgewohnheiten und du erfährst, wo deine individuellen Baustellen liegen. Schritt für Schritt kannst du diese angehen und deinem Wunschgewicht immer näherkommen! Mit der App gelingt dir das!

Die myFoodDoctor-App beinhaltet das fachliche Wissen von jahrelanger Arbeit in der Ernährungsmedizin und unterstützt dich, deine Ernährung in Deinem eigenen Tempo bestmöglich umzustellen und nachhaltig glücklich und gesund zu sein!

Mehr zu diesem und ähnlichen Themen:

  • weiterlesen
  • weiterlesen

Zusammenfassung vom FoodDoc

  • Heutzutage haben mehr Menschen mit Übergewicht und Adipositas zu kämpfen.
  • Im Gegensatz zu Übergewicht ist Adipositas eine Erkrankung, da das Fettgewebe Entzündungen ankurbeln kann.
  • Der Body-Mass-Index gibt Aufschluss darüber, ob Übergewicht oder Adipositas vorliegt. Liegt er zwischen 25,0 und 29,9 kg/m², ist es Übergewicht.
  • Neben einer Fehlernährung können auch Erkrankungen, Medikamente, Schlafmangel und Stress Übergewicht begünstigen.
  • Bei einem erhöhten Körpergewicht empfehlen wir Gewichtsreduktion, um das Risiko von Folgeerkrankungen wie Diabetes und Herzerkrankungen zu reduzieren.
  • Bevor du selbst Maßnahmen ergreifst, solltest du stets professionelle Unterstützung in Anspruch nehmen, die auch deine individuellen Umstände und Gewohnheiten berücksichtigen. Die myFoodDoctor-App und zertifizierte Ernährungsfachkräfte können dir helfen.

Quellen